21 – Hold the gate! (Die Belagerung von Cair Andros)

Das große Finale der Erben von Numenor-Box steht an: Die Belagerung von Cair Andros! Wir sind bereit uns in die Schlacht zu stürzen und erwarten nichts anderes als jede Menge Gegner die versuchen werden unsere Verteidigungslinien zu durchbrechen. Wir haben uns aber die Unterstützung der Adler gesichert und unsere Helden sind schon erprobt wenn es um das Kämpfen geht!

An dieser Stelle sei nochmals unsere Strategie erwähnt. Wir wollen um jeden Preis Das Ufer in den Siegpunktstapel bekommen, da die zweite Abenteuerkarte Verstärkung an den Ufern Willenskraft im Abenteuer verlangen würde, welche wir mal so gar nicht am Start haben. 😉 Wenn es sich dann noch einrichten lässt wäre die dritte Abenteuerkarte Durchbruch am Zugang auch schön im Siegpunktstapel, ist aber kein Muss. Fortschrittstechnisch sollten wir mit Belagerung kein Problem haben, da wir recht viele Verbündete mit sehr hoher Verteidigungsstärke haben und Legolas wird bei der Masse an Gegnern im Begegnungsdeck sicherlich häufiger zum Zuge kommen.

Bei der Starthand nehmen wir den Freischuss, da in unserer ersten Hand weder eine Waffe noch ein Verbündeter mit Verteidigungsstärke enthalten war. Dies ist demnach unsere zweite Starthand, mit der wir starten müssen:

Plattenrüstung der Veste, Geflügelte Wächter, Feindhammer , 2x Orkspalter, Klinge aus Gondolin

040 004 015 016 016 039

Diese Starthand ist fantastisch! Der Wächter wird helfen beim Questen, die Waffe geht an Legolas und Karten zur Waffennutzung haben wir auch.

Das Setup für dieses Szenario ist fest vorgegeben und besteht darin, die drei Schlachtfeldorte Das Ufer, Der Zugang und Die Veste in die Aufmarschzone zu legen. Dadurch liegen 6 Widerstand in der Mitte und in der ersten Runde kommt noch eine weitere Karte dazu. Für ein Solospiel ist das schon ganz schön viel, sollte uns aber mit diesem Deck und einer sehr guten Starthand hoffentlich keine Probleme bereiten.

035 034 033

Wichtig bei dem ersten Abenteuerabschnitt Die Verteidigung ist, dass wir Schaden von unverteidigten Angriffen auf den Schlachtfeldort mit dem niedrigsten Widerstand legen müssen. Damit sollten wir bis zur Erkundung der Ufer möglichst nichts unverteidigt lassen, da ein Schlachtfeldort das Spiel verlässt (und somit nicht erkundet ist), falls er ebenso viele Schadensmarker wie seine aufgedruckten Abenteuerpunkte besitzt. Doch genug der Vorrede, auf geht’s ins Abenteuer!

Runde 1: Abenteuerabschnitt 1 (0 von 9 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 30
Hand: Plattenrüstung der Veste, Geflügelte Wächter, Feindhammer , 2x Orkspalter, Klinge aus Gondolin
Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Das Ufer (1 Widerstand, 0 von 3 Schadensmarkern), Der Zugang
(2 Widerstand, 0 von 7 Schadensmarkern), Die Veste (3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Unsere erste gezogene Karte in diesem Abenteuer ist der Speerträger Gondors. Ein guter Verbündeter der in Verbindung mit dem Orkspalter auch mal einen Gegner sofort ausschalten kann. Da wir aber erstmal ein wenig Power für das Belagerungsquesten brauchen spielen wir neben der Klinge aus Gondolin auf Legolas den Geflügelten Wächter aus, welcher mit schicken 4 Verteidigungsstärke daher kommt. Die Klinge aus Gondolin hat noch einen weiteren schönen Effekt. Sollten wir in der ersten Runde einen Gegner bekommen und mit Legolas töten können, würden wir direkt 3 (statt der üblichen 2) Fortschrittsmarker erzielen und könnten das Ufer sofort erkunden ohne die nächste Abenteuerphase abwarten zu müssen. 🙂

052Ins Abenteuer schicken wir Beregond, Boromir und den Geflügelten Wächter. Dies ist riskant, da es hier einige Gegner gibt, die über SEHR hohe Angriffskraft verfügen und wir nicht mit Boromir verteidigen könnten, aber was will man machen bei 6 Widerstand in der Mitte und einigen Karten im Begegnungsdeck, die unsere Bedrohung in die Höhe treiben. Wir haben aber ein wenig Glück und bekommen „nur“ Südländische Söldner entgegen geschickt. Mit ihren 2 Widerstand haben wir also insgesamt 8 Widerstand gegen unsere 10 Verteidigungsstärke, was in Summe 2 Fortschrittsmarker auf unserer Abenteuerkarte bedeuten.

In der Reisephase reisen wir natürlich zu den Ufern und sollten nach ableben der Söldnertruppe diesen Ort auch sofort erkunden können.

031In der Begegnungsphase holen wir uns freiwillig die Südländischen Söldner aus der Aufmarschzone und teilen diesen zu Beginn der Kampfphase eine Schattenkarte zu. Da wir ein Solospiel haben müssen wir nur einen Bogen-schießen Schaden zuweisen, den wir auf Legolas legen. Dieses Abenteuer hat eine sehr starke Tendenz, mehrere Schattenkarten aneinander zu reihen. Dadurch kann es sehr schnell passieren, dass ein Gegner mal locker +3/+4 oder gar mehr Angriffsstärke erhält. Wir hoffen aber, dass dies nicht passiert denn Boromir wird sich dieser Truppe als Verteidiger (nachdem wir unsere Bedrohung um 1 auf 31 angehoben haben) entgegen stellen müssen. Die Schattenkarte ist eine Sturmramme, welche dem Zugang 2 Schadensmarker verpasst. Dadurch erleidet Boromir einen Schaden, wir können aber durch eine weitere Bedrohung ihn wieder hinstellen und zusammen mit Legolas die Söldner besiegen. Die 3 erzielten Fortschrittsmarker reichen aus, damit Das Ufer erkundet wird und wir diesen Ort dem Siegpunktstapel hinzufügen können. Außerdem dürfen wir die zweite Abenteuerkarte aus dem Questdeck ablegen und haben unseren wichtigsten Punkt in der Abenteuerstrategie damit abgehackt. On top erschöpfen wir die Klinge aus Gondolin und können durch Feindhammer 3 neue Karten (Hände am Bogen, Verteidiger der Rammas, Geflügelte Wächter) ziehen. Eine sehr gute erste Runde, so kann es weitergehen!

Runde 2: Abenteuerabschnitt 1 (2 von 9 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 33
Hand: Plattenrüstung der Veste, 2x Orkspalter, Speerträger Gondors, Hände am Bogen, Verteidiger der Rammas, Geflügelte Wächter
Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 1 Schaden (3 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Der Zugang (2 Widerstand, 2 von 7 Schadensmarkern), Die Veste
(3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Wir ziehen einen weiteren Speerträger Gondors aus unserem Deck, was etwas schade ist, da wir einen Speer der Veste lieber gesehen hätten um einen Speerträger so richtig effektiv machen zu können. Wir basteln aber vorerst einmal weiter an der Questpower und holen uns den zweiten Geflügelten Wächter auf den Tisch. Die Ressource auf Beregond sparen wir uns vorerst auf.

057Ins Abenteuer schicken wir neben Boromir beide Geflügelte Wächter, wodurch wir wieder auf 10 Angriffsstärke kommen, diesmal aber einen Verteidiger zurückbehalten können für mögliche Gegnerangriffe. Vom Begegnungsdeck kommt der nächste Gegner, diesmal ein Ork-Armbrustschütze. Dieser hat zwar nur 2 Widerstand und eine Angriffsstärke, braucht aber auch einiges an eigener Angriffsstärke um ihn aus dem Weg zu räumen. Im Mehrspielerspiel ist der Bogenschießenschaden auch sehr unangenehm, im Solospiel mit einem Monotaktikdeck aber kein Problem. 7 Widerstand in der Aufmarschzone und kein aktiver Ort bedeuten 3 weitere Fortschrittsmarker auf der ersten Abenteuerkarte, womit wir voll im Soll liegen.

In der Reisephase bereisen wir den bereits angeschlagenen Zugang, da wir uns gerne auch den dritten Abenteuerabschnitt sparen würden. Mit bisher nur 2 Schadensmarkern hat dieser auch noch ein wenig Luft und sollte eine weitere Abenteuerphase überstehen.

055In der Begegnungsphase holen wir uns den Ork-Armbrustschützen aus der Aufmarschzone und zu Beginn der Kampfphase werden wir neben der obligatorischen Schattenkarte wieder einen Bogenschießen Schaden auf Legolas legen müssen. Beregond wird den Angriff verteidigen, welcher ausnahmsweise mal ohne Schatteneffekt (Schattenkarte: Unterstützung aus dem Süden) abläuft. Im Gegenzug erhöhen wir wieder unsere Bedrohung um einen Punkt (neuer Stand ist damit 34) und machen Boromir spielbereit. Dieser tötet mit Legolas zusammen den Ork-Ambrustschützen (3 Angriffsstärke von Boromir und 4 von Legolas, da wir gegen einen Ork kämpfen und somit den Bonus von unserer Klinge aus Gondolin bekommen) und wir erhalten 3 Fortschrittsmarker auf unserem aktiven Ort, der damit in der nächsten Runde ebenfalls erkundet sein sollte.

Runde 3: Abenteuerabschnitt 1 (5 von 9 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 35
Hand: Plattenrüstung der Veste, 2x Orkspalter, 2x Speerträger Gondors, Hände am Bogen, Verteidiger der Rammas
Beregond: 2 Ressourcen, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 2 Schaden (2 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: Der Zugang (3 von 7 Fortschrittsmarker, 2 von 7 Schadensmarkern)

Eine weitere Waffe kommt aus unserem Deck hervor, diesmal die Klinge aus Bruchtal. Diese wird natürlich sofort an Legolas angehängt, der somit voll ausgestattet ist um auf Orkjagd zu gehen. Außerdem kann man nie genug Verteidigungsstärke haben, weshalb wir den Verteidiger der Rammas ebenfalls ausspielen werden. 3 Verbündete mit jeweils 4 Verteidigungsstärke machen Belagerungsquesten relativ easy 😉

059Ins Abenteuer schicken wir daher auch nur unsere 3 Verbündeten und lassen die Helden für mögliche Gegner offen. Wir bekommen aber leider keinen Gegner sondern erhalten ein Kriegslager der Orks mit satten 5 Widerstand. Das ist schon richtig viel denn trotz unserer 12 Verteidigungsstärke erzielen wir nur 4 Fortschrittsmarker, die aber ausreichen um den Zugang zu erkunden und somit auch den dritten Abenteuerabschnitt aus dem Questdeck abzulegen. Da wir auf keinen Fall das Kriegslager in der Aufmarschzone behalten wollen reisen wir dort hin und da es keinen Gegner im Spiel gibt können wir in der Kampfphase auch nichts weiter machen. Unsere Helden schauen etwas enttäuscht drein und hoffen auf mehr Beschäftigung in der nächsten Runde. 🙂

Runde 4: Abenteuerabschnitt 1 (5 von 9 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 36
Hand: Plattenrüstung der Veste, 2x Orkspalter, 2x Speerträger Gondors, Hände am Bogen
Beregond: 2 Ressourcen, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 2 Schaden (2 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: Kriegslager der Orks (0 von 2 Fortschrittsmarker)

Unser Deck meint es sehr gut mit uns und sendet einen Adler des Nebelgebirges, den wir natürlich mit unseren 4 Ressourcen sofort ausspielen wollen. Dadurch können wir nun auch unsere Adlerverbündeten ableben lassen, da diese endlich ihr angestammtes Ziel ausliegen haben. Alle weiteren Karten müssen somit erstmal auf unserer Hand bleiben bis wir wieder Ressourcen sammeln können.

031Ins Abenteuer schicken wir einen der beiden Geflügelten Wächter, den Verteidiger der Rammas, unseren neu gewonnen Adler des Nebelgebirges und Boromir für 12 Verteidigungsstärke. Wenn nicht wieder ein Kriegslager aufgedeckt wird sollte dies mehr als genug sein. Und in der Tat, wir bekommen eine Sturmramme, die unsere Bedrohung um 2 anhebt und deren „Beim Aufdecken“-Effekt verpufft. Dieser Gegner gehört zu den fieseren, da er mit 7 Angriffskraft doch so einiges an Schaden austeilen kann. Vorerst hat er aber nur 2 Widerstand, wodurch wir 7 Fortschritt im Abenteuer erzielen und somit neben dem aktiven Ort auch unseren ersten Abenteuerabschnitt beenden können. Da die Abschnitte 2 und 3 bereits abgelegt wurden geht es also direkt weiter in den vierten Abschnitt, Durchbruch an der Veste. Dieser hat erneut das Schlüsselwort Belagerung und steuert selbst zusätzliche 5 Widerstand in die Aufmarschzone bei. Für uns sollte das aber kein Problem darstellen, zumal dieser Abschnitt grade mal 5 Fortschrittsmarker braucht um abgelegt zu werden.

032In der Reisephase verzichten wir aufs Reisen, da die Veste mit ihren 11 benötigten Fortschrittsmarkern uns nur unnötig aufhalten würde  und wir holen uns stattdessen in der Begegnungsphase die Sturmramme aus der Aufmarschzone. Wir könnten unter hohem Risiko diesen Gegner mit Beregond verteidigen, werden aber lieber den noch spielbereiten Wächter drunter werfen, da wir auf keinen Fall einen Helden verlieren wollen. Die Schattenkarte ist ein Belagerungsfloss, welches dem Gegner weitere 2 Angriffsstärke gibt, da das Ufer nicht mehr im Spiel ist. Bei 9! Angriffskraft schaut auch unser Geflügelte Wächter trotz 4 Verteidigungsstärke in die Röhre und wird als verdeckte Verstärkung an unseren Adler des Nebelgebirges angehängt. Vor dem Gegenangriff erschöpfen wir die Klinge aus Gondolin und verpassen der Sturmramme mittels einem Orkspalter 2 Schaden. Dadurch reicht es aus, Legolas (Klinge aus Bruchtal verringert die Verteidigungsstärke der Ramme um 2) und Beregond angreifen zu lassen, da diese exakt die noch benötigten 3 Schaden an diesem Gegner verursachen können. Dadurch erzielen wir bereits 3 der 5 nötigen Fortschrittsmarker auf unserem Abenteuerabschnitt. So kann es weitergehen! 🙂

Runde 5: Abenteuerabschnitt 4 (3 von 5 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 39
Hand: Plattenrüstung der Veste, Orkspalter, 2x Speerträger Gondors, Hände am Bogen
Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 2 Schaden (2 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Unser Deck scheint großen Gefallen an diesem Abenteuer gefunden zu haben da wir erneut mit einer exzellenten Karte belohnt werden denn wir ziehen die Unterstützung der Adler und werden diese sofort an Boromir anhängen. Dadurch können wir uns entweder in der Abenteuerphase oder bei Gegnerangriffen 4 Verteidigungsstärke zusätzlich organisieren oder bei Angriffen aktuell 3 Angriffskraft durch unseren Adler des Nebelgebirges erhalten, ohne das wir unsere Verbündeten dafür zusätzlich erschöpfen müssten. Eine super Sache und die 3 Ressourcen allemal Wert ist!

064Ins Abenteuer schicken wir daher den Verteidiger der Rammas, den Adler des Nebelgebirges und Boromir. Mit der Unterstützung der Adler sind das insgesamt 13 Verteidigungsstärke, was ausreichen sollte um die 2 noch benötigten Fortschrittsmarker für den vierten Abenteuerabschnitt zu erzielen. Das Begegnungsdeck schickt uns die Plage von Mordor entgegen, wodurch wir eine Karte von unserem Deck ablegen müssen und den Gesamtwiderstand der Aufmarschzone um die Kosten dieser Karte erhöhen müssen. Leider haben wir Pech und legen einen weiteren Adler des Nebelgebirges ab, wodurch ganze 4 zusätzliche Widerstand hinzuaddiert werden müssen zu einer Summe von 12 (Die Veste mit 3, die Abenteuerkarte mit 5 und 4 durch die Verratskarte). Ärgerlicherweise erzielen wir dadurch nur einen Fortschritt im Abenteuer und müssen eine weitere Runde in diesem Abschnitt verbringen. Wirklich schlimm ist dies nicht, gibt nur eine schlechtere Siegwertung. 😉

Runde 6: Abenteuerabschnitt 4 (4 von 5 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 40
Hand: Plattenrüstung der Veste, Orkspalter, 2x Speerträger Gondors, Hände am Bogen
Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 2 Schaden (2 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 0 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Die nächste Klinge aus Bruchtal erscheint in unserer Hand, wirklich gebrauchen können wir sie allerdings nicht. Daher geben wir nur 2 Ressourcen von Boromir und Legolas aus um die Plattenrüstung der Veste Dank Beregonds Rabatt an ihn anzuhängen. Die letzte Ressource behalten wir noch in der Hinterhand um eventuell mit Legolas in die Aufmarschzone zu schießen.

058Ins Abenteuer selbst schicken wir dieselbe Truppe wie letzte Runde und erhalten vom Begegnungsdeck eine Orkvorhut. Somit haben wir schon mindestens die halbe Palette an Gegnern durch, die man in diesem Abenteuer so vorfinden kann. Leider ist dieser Gegner neben der Sturmramme einer von 3 dicken Brocken, denn 8 Angriffsstärke (vor jeglichen Schatteneffekten!) ist schon sehr sehr viel. Aber eins nach dem anderen, erstmal erzielen wir unter zu Hilfenahme der Unterstützung der Adler 3 Fortschritt im Abenteuer und gelangen dadurch in den fünften und letzten Abenteuerabschnitt. Dieser hat einen „Beim Aufdecken“-Effekt der uns anweißt, eine weitere Karte vom Begegnungsdeck aufzudecken. Dies ist erneut ein Ork-Armbrustschütze, wodurch wir es in der Kampfphase wohl mit 2 Gegnern zu tun bekommen werden. Wir könnten rein theoretisch den Armbrustschützen mit Legolas und Hänge am Bogen ausschalten, aber dann würden wir diese und nächste Runde von der Orkvorhut angegriffen werden, was nicht unbedingt wünschenswert ist.

062Daher lassen wir uns in der Begegnungsphase beide Gegner zum Kampf zuteilen und müssen zu Beginn der Abenteuer- phase den nächsten Bogenschießenschaden auf Legolas legen. Dieser hat nun schon einige Pfeile einstecken müssen, aber da der Bogenschießenschaden in diesem Abenteuer nie wirklich hoch ist können wir uns das locker leisten. Die Orkvorhut wird von unserem noch verbliebenen Wächter verteidigt und Dank zweier Schattenkarten (Orkhaufen gefolgt von Belagerungsfloss) greift die Vorhut mit 10!!! Angriffsstärke an wodurch unserem armen Geflügeltem Wächter schwarz vor Augen wird und wir ihn als zweite verdeckte Verstärkung an unseren Adler des Nebelgebirges anhängen.

053Der Armbrustschütze sieht dagegen echt harmlos aus und Beregond stellt sich ihm lachend als Verteidiger in den Weg. Womit er aber nicht gerechnet hat ist eine fiese Kette an Schattenkarten: Orkvorhut (2 zusätzliche Schattenkarten), Ansturm der Orks (2 Schaden auf die Veste), Plage von Mordor (+1 Angriffsstärke und zusätzliche Schattenkarte), Ork-Brandstifter (+1 Angriffsstärke und zusätzliche Schattenkarte), Haradrim-Elite (Zusatzangriff!). Endresultat sind +2 Angriffsstärke und ein erneuter Angriff. Dieser erste Angriff hat zwar keinen Schaden verursacht, den zweiten Angriff werden wir aber unverteidigt nehmen müssen, da verteidigen mit Boromir recht riskant wäre bei so vielen Schattenkarten und einem Gegner, der schon bei 3 Angriffsstärke ist. Diese Zusatzattacke hat aber zum Glück als Schattenkarte den Mumakil und wir müssen deshalb nur 3 weitere Schaden einem Helden zuweisen, die Beregond Dank seiner Rüstung ganz gut einstecken kann.

Im Gegenangriff erhöhen wir unsere Bedrohung um 1 und schalten mit Legolas und Boromir die Orkvorhut aus. Dadurch erhalten wir schon unsere ersten 3 Fortschrittsmarker auf dem letzten Abenteuerabschnitt und sind dem Sieg ein gutes Stück näher, da wir dem Mumakil in diesem Abenteuer nicht mehr begegnen werden. 😉

Runde 7: Abenteuerabschnitt 5 (3 von 15 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 42
Hand: Orkspalter, 2x Speerträger Gondors, Hände am Bogen, Klinge aus Bruchtal
Beregond: 2 Ressourcen, 3 Schaden (5 von 8 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 1 Schaden (4 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 3 Schaden (1 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 2 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Nach einer doch etwas heftigeren Runde erscheint aus dem Nichts Gandalf auf unserer Hand. Diese Runde sind wir aber etwas knapp bei Kasse um ihn an unsere Seite zu rufen, daher spielen wir lediglich für 2 Ressourcen einen Speerträger Gondors aus, falls wir einen Notnagel fürs Verteidigen brauchen.

030Da wir diesen Abenteuerabschnitt nicht in einem Rutsch durchquesten können senden wir neben dem Verteidiger der Rammas nur Boromir und unseren Adler des Nebelgebirges, der durch zweie verdeckte Verstärkungen mittlerweile auch bei 4 Verteidigungsstärke angekommen ist. Neben dem Ork-Felsenkletterer (1 weiterer Schaden auf Die Veste) erhalten wir durch Nachrüsten erneut ein Kriegslager der Orks. Dadurch haben wir wieder mal satte 9 Widerstand in der Aufmarschzone liegen und werden die Unterstützung der Adler erschöpfen, um Boromir weitere 4 Verteidigungsstärke zu geben. In Summe haben wir somit 14 Verteidigungsstärke ins Abenteuer geschickt und erzielen immerhin noch 5 Fortschrittsmarker.

056In der Reisephase werden wir also erneut ein Kriegslager der Orks besuchen und bekommen in der Begegnungsphase den Ork-Felskletterer zugewiesen. Nachdem wir in der Kampfphase Schattenkarten zugeteilt haben erschöpfen wir die Klinge aus Gondolin um mittels Orkspalter den Felskletterer auszuschalten und somit seinen Angriff direkt zu unterbinden. Den Armbrustschützen (dessen Bogenschießenschaden Boromir übernimmt) verteidigen wir mit Beregond und kommen diesmal ohne große Ketten an Schattenkarten aus (Mordor-Befehlshaber ohne Effekt). Den Gegenangriff führen Legolas (Klinge aus Bruchtal und Klinge aus Gondolin) und der Speerträger Gondors, wodurch auch dieser Ork-Armbrustschütze stirbt und wir weitere 3 Fortschrittsmarker erzielen. Dadurch wird das Kriegslager erkundet und wir erhalten den neunten Fortschrittsmarker auf dem letzten Abenteuerabschnitt.

Runde 8: Abenteuerabschnitt 5 (9 von 15 Fortschrittsmarkern)
Bedrohung: 43
Hand: Speerträger Gondors, Hände am Bogen, Klinge aus Bruchtal, Gandalf
Beregond: 3 Ressourcen, 3 Schaden (5 von 8 Trefferpunkten)
Boromir: 1 Ressource, 2 Schaden (2 von 5 Trefferpunkten)
Legolas: 1 Ressource, 3 Schaden (1 von 4 Trefferpunkten)
Aufmarschzone: Die Veste (3 Widerstand, 3 von 11 Schadensmarkern)
Aktiver Ort: –

Auf geht’s in die hoffentlich letzte Runde. Wir ziehen einen Vasall des Windherren, den wir aber nicht ausspielen werden sondern mit unseren 5 Ressourcen den Zauberer zu Hilfe rufen. Dadurch reduzieren wir unsere Bedrohung um 5 auf 38 und sollten in der Abenteuerphase locker die noch fehlenden 6 Fortschrittsmarker erzielen können.

060Daher senden wir ins Abenteuer auch so ziemlich alles was geht in Form von Beregond, Boromir, Verteidiger der Rammas, Adlers des Nebelgebirges und Gandalf für Stolze 18 Verteidigungsstärke. Auch das Begegnungsdeck sieht ein, dass es geschlagen ist und hat nur noch eine Boshaftigkeit des dunklen Herrschers für uns übrig. Wir wählen natürlich Taktik und müssen Gandalf 3 Schaden zuweisen, die ihn aber nicht erledigen und daher keine Auswirkungen mehr auf den Ausgang dieses Abenteuers haben. Mit nur 3 Widerstand in der Aufmarschzone erzielen wir mehr als genug Fortschritt um auch dieses Abenteuer erfolgreich zu bestehen!

Siegwertung: 38 (Bedrohung) + 70 (7 vollständige Runden) + 8 (Schaden auf Helden) – 3 (Siegpunkte) = 113

Puh einmal durchschnaufen. Diese Belagerung hat dann doch länger gedauert als angenommen, aber Kriegslager der Orks zu ziehen absorbiert natürlich jede Menge Fortschritt. Dafür haben wir in diesem Abenteuer dann auch fast alle möglichen Gegner gesehen, die dieses Abenteuer zu bieten hat und man hat auch einmal gesehen, wie schnell hier böse Ketten an Schattenkarten entstehen können. Deshalb und natürlich wegen der vielen großen Gegnern mit übertrieben viel Angriffsstärke ist das Chumpblocken einfach die beste Variante, um hier zu bestehen. Damit ist die Erben von Numenor Box abgeschlossen und es kann losgehen mit dem Gegen den Schatten Zyklus!

 

 

Veröffentlicht unter Der dunkle Pfad | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

21 – Die Belagerung von Cair Andros (Deck für das 21. Abenteuer)

Auf geht es also in das letzte Abenteuer aus der Erben von Numenor Box. Die Belagerung von Cair Andros hat zwar laut Beschreibung eine höhere Schwierigkeitsstufe als die vorherigen Abenteuer, für das Solospiel ist dies aber nicht unbedingt zutreffend. Die Gründe dafür liegen im Abenteuer selbst.

Die Mechanik ist hier schnell erklärt. Es gibt 3 Schlachtfeld-Orte (Das Ufer, Der Zugang und Die Veste), welche bei erfolgreichem erkunden 3 der insgesamt 5 Abenteuerkarten (Verstärkung an den Ufern, Durchbruch am Zugang und Durchbruch an der Veste) aus dem Spiel entfernen und somit das Abenteuer verkürzen. Wenn man sich die Abenteuerkarten so durchschaut stellt man schnell fest, das davon eigentlich nur eine Karte so richtig fies ist und zwar die Verstärkung an den Ufern. Sie wäre der einzige Abenteuerabschnitt, welchen man mit Willenskraft bewältigen müsste, alle anderen haben entweder das Schlüsselwort Schlacht oder Belagerung.

Dies ist Deckbautechnisch deshalb interessant, da wir, wenn wir es schaffen Das Ufer zu erkunden, wieder komplett auf Willenskraft in diesem Abenteuer verzichten und erneut ein Monotaktikdeck spielen können. Diese Variante bietet einige Vorteile. Zum einen würde die Verratskarte Die Boshaftigkeit des Dunklen Herrschers komplett ins Leere laufen würde und die Orkvorhut mit ihren 8 Angriffsstärke könnte beruhigt in der Aufmarschzone verbleiben, da der Kartentext uns nicht am ausspielen von Karten hindern würde. Generell haben die Gegner in diesem Abenteuer so einiges an Angriffskraft zu bieten, weshalb wir uns beim Verteidigen öfter auf Chumpblocken oder Angriffs-verhinderung durch diverse Taktikereignisse verlassen sollten.

Deshalb werden wir auch nicht das Rad neu erfinden sondern uns mehr oder weniger auf die selben Helden und dasselbe Deck verlassen, welches uns schon erfolgreich durch Ithilien geführt hat. Einzige kleine Änderung die wir vornehmen ist, dass wir eine Plattenrüstung der Veste gegen eine weitere Klinge aus Gondolin tauschen werden. In diesem Abenteuer ist mit weniger Bogenschießen-Schaden zu rechnen, deshalb nehmen wir lieber eine Klinge für mehr Fortschritt durch Legolas mit.

Ansonsten bleibt nicht mehr viel zu sagen, das Deck steht und der Plan ist klar. Das Ufer erkunden und danach möglichst rasch durch die anderen 3-4 Abenteuerkarten durchquesten damit uns nicht am Ende der Bedrohungstod ereilt. Daher viel Spaß beim eigenen Spiel mit diesem Deck und abschließend wie immer die komplette Deckliste:

Helden (3):

Beregond
Boromir
Legolas

Verbündete (22):

Adler des Nebelgebirges (3x)
Botschafter aus Pelargir (3x)
Gandalf (2x)
Geflügelte Wächter (3x)
Speerträger Gondors (3x)
Vasall des Windherren (3x)
Verteidigers der Rammas (2x)
Veteranenaxtkrieger (3x)

Verstärkungen (13):

Horn von Gondor (1x)
Klinge aus Bruchtal (3x)
Klinge aus Gondolin (2x)
Plattenrüstung der Veste (1x)
Speer der Veste (3x)
Unterstützung der Adler (3x)

Ereignisse (15):

Die Adler kommen! (3x)
Feindhammer (3x)
Finte (2x)
Hände am Bogen (2x)
Orkspalter (3x)
Schneller Schlag (2x)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

For the greater good! (Caldara Deck)

Eine der größten Neuankündigungen für die Flamme des Westens Sagabox war neben dem neuen Geist-Beregond natürlich die Verbündetenversion von Prinz Imrahil. Wenn man sich seine Fähigkeit so durchliest kommt einem natürlich sofort Caldara im Sinn, da sonst jeder Spieler normalerweise um jeden Preis verhindern wird, einen seiner Helden zu verlieren. Caldara hingegen hat man schon immer für starke Geistverbündete geopfert.

In der Vergangenheit gab es aber mehrere Probleme im Spiel mit einem Caldara Deck. Problem Nr. 1 war, dass es doch relativ schwierig war, gezielt gute Verbündete in den Ablagestapel zu bekommen. Ablegen ging ohne ein vorheriges Ausspielen meist über Eowyn. Genug Karten zu ziehen war aber nicht immer leicht, da man bei einem Monogeistdeck (Caldara verliert sehr viel Potential wenn man nicht Monogeist spielen würde) kaum Carddraw enthalten hatte abgesehen vom Uralten Mathom. Ein weiteres Problem war, dass man nach Caldaras gewolltem Ableben nur noch 2 Geisthelden hatte und es deshalb sehr schwierig war, gescheit an Ressourcen jede Runde zu kommen um für die restliche Karten aus dem Deck und natürlich für Glück oder Schicksal zu bezahlen.

Beide Probleme wurden aber durch die neusten Karten für die Noldor-Mechanik beseitigt und spätestens mit Prinz Imrahil erhalten wir einen der besten Verbündeten für ein Caldara-Deck. Die Spielweise dieses Decks ist zu Beginn sehr ungewohnt, aber man darf und muss in der Anwendung von Caldara immer bedenken, was man im Gegenzug bekommt. Es lohnt sich (fast) immer, Caldara gegen 2 Verbündete mit ähnlichen meist jedoch besseren Statuswerten zu opfern, da man danach mehr Charaktere auf dem Tisch liegen hat und wenn Prinz Imrahil draußen ist verliert man auch keine Ressourcen, da dieser bis zur Rückkehr von Caldara die Heldenrolle einnimmt. Wie dies alles nun genau funktioniert versuche ich nachfolgend zu erklären am Beispiel meines aktuell genutzten Caldaradecks.

Bei den Helden gibt es ein wenig Auswahl, Grundlage eines jeden Decks ist aber immer (logischerweise 😉 ) Caldara und Arwen. Auf ersterer basiert die Deckidee und die zweite Lady erledigt gleich 2 wichtige Grundaspekte für dieses Deck. Wir können gezielt jede Runde Karten abwerfen und werden dank Arwens Fähigkeit dafür noch mit einer Ressource belohnt. Behält man also in einer Runde eine Ressource übrig, kann man dank Prinz Imrahil und ihr jede Runde mindestens 4 Ressourcen gewinnen und so fast jede Runde Glück oder Schicksal spielen, wenn man diese Karte auf die Hand bekommt (oder vom Ablagestapel aus spielt, mehr dazu später).
Der dritte Heldenslot ist ein wenig offener. Cirdan und Eowyn sind sicherlich beide valide Helden um diesen Spot auszufüllen, da man mit ihnen weitere Karten abwerfen kann und massive Unterstützung in der Abenteuerphase erhält. Eowyn kann mit ihren neuen Spielzeugen des Onkels später in der Kampfphase noch genutzt werden während Cirdan mit Narya zwei unserer vielen Verbündeten wieder hinstellen könnte. Ich habe beide Varianten schon gespielt und fand sie beide sehr gut, aber die praktikabelste und zuverlässigste Variante ist wohl eine dritte und zwar die mit Galadriel. Dank ihr kann jeder Verbündete, den wir ausspielen oder durch Caldara ins Spiel bringen, in der ersten Runde kostenlos questen gehen und sie selbst erlaubt uns weitere Karten zu ziehen und die Bedrohung niedrig zu halten. Nenya ist in diesem Deck eher ein „nice to have“, da man auf das zusätzliche Ressourcensymbol nicht angewiesen ist und meistens die Willenskraft von Galadriel nicht unbedingt nötig hat. Dafür ist ihr Spiegel eine sehr wichtige Karte, da man durch diesen zusätzlichen ausgewählten Cardraw erhält und man die gewählte Karte, welche meist ein Verbündeter sein wird, auch durch den Random Discard durchaus verlieren kann ohne sich zu ärgern, dass der Spiegel mal wieder nicht funktioniert hat.

Helden (3):

Arwen
Caldara
Galadriel

Bei den Verbündeten kann man im Prinzip jeden in dieses Deck nehmen. Es kommt hier viel mehr darauf an, welche Verbündeten auf jeden Fall in diesem Deck drin sein sollten, deshalb gehe ich auf diese zuerst ein. An vorderster Front sind da natürlich Prinz Imrahil und Glorfindel zu nennen. Prinz Imrahil bringt uns in Abwesenheit von Caldara (also die meiste Zeit im Spiel) jede Runde die dritte Ressource (weshalb er auch unbedingt 3x im Deck sein sollte) und hat sehr gut Statuswerte, die ihn zu einem variablen Verbündeten machen. Glorfindel ist, wie damals seine Heldenversion, ein weiterer Meilenstein in Sachen Verbündeter. Heldenstatuswerte (abgesehen von den Trefferpunkten) und spielbereit machen fürs  Abwerfen einer lächerliche Karte (die am Ende auch noch gewollt in den Ablagestapel kommen soll) ist einfach mega gut! Ein weiterer einzigartiger Verbündeter, der in keinem Caldara Deck fehlen sollte ist Emery. Sie kann umsonst von der eigenen Hand gespielt werden, bringt weitere Karten in den Ablagestapel (unter denen am besten weitere Verbündete sind) und ist ein hervorragendes Opfer um eine weitere Kopie von ihr zu spielen. Einen ähnlichen Effekt bewirkt der Elbenjuwelier, den man auch für 2 Karten seiner Hand „umsonst“ ausspielen kann.

Bei den restlichen Verbündeten hat man jetzt die Qual der Wahl, welche man wie oft in das Deck einbauen will, denn auf Ausspielkosten braucht man keine Rücksicht zu nehmen. :)Man könnte z. B. ein Geist-Rohan-Deck bauen und dann sogar bei den Helden auf Théoden umswitchen, ich persönlich habe mich aber eher am Powerlevel orientiert und die in meinen Augen besten Verbündeten der Geistsphäre in dieses Deck gepackt.
Was gegen nervige Orte in der Aufmarschzone gefällig? Fährtenleser des Nordens und Vorreiter aus Rhovanion für lau ins Spiel bringen? Aber sicher! Willenskraft für die Abenteuerphase gefällig? 3x Schiffbauer aus Pelargir und 3x Schwertkämpfer aus Ethir für bis zu 4 Willenskraft pro Verbündeten? Her damit! Einzigartige Verbüdete mit guten Eigenschaften? Ein bunter Mix aus Kampfkraft und „quality of life“ Eigenschaften? Bilbo, ElfhelmGamling, Hama, Lindir ab ins Deck mit euch ins Deck! 🙂 So schön kann Deckbuilding sein. Zum Abschluss holen wir uns noch was deftiges für die eigene Verteidigung und zwar ein paar Wächter von Bruchtal. Mehr Karten für unseren Ablagestapel und 3 Verteidigungsstärke auf einem Verbündeten kann sich durchaus sehen lassen. Falls z.B. Hama von einem Partnerdeck gern genutzt werden würde ist das auch kein Problem. Bis auf Prinz Imrahil ist jeder einzigartige Verbündete entbehrlich, wenn auch im Falle von Glorfindel mit etwas Bauchschmerzen.

Verbündete (27):

Bilbo Beutlin (1x)
Elbenjuwelier (2x)
Elfhelm (1x)
Emery (2x)
Fährtenleser des Nordens (2x)
Gamling (1x)
Glorfindel (2x)
Hama (1x)
Lindir (1x)
Prinz Imrahil (3x)
Schiffbauer aus Pelargir (3x)
Schwertkämpfer aus Ethir (3x)
Vorreiter aus Rhovanion (2x)
Wächter von Bruchtal (3x)

Da die Hälfte unseres Decks aus Verbündeten besteht müssen und sollten wir uns bei den Verstärkungen und Ereignissen etwas kürzer fassen. Earnils Karte ist ein Muss in diesem Deck, da sie billig zum auszuspielen ist und wir dadurch weitere Male Glück oder Schicksal benutzen können. 4-5 Mal Caldara in einem Spiel gegen Verbündete einzutauschen ist durchaus keine Seltenheit 😉 Außerdem brauchen wir noch Galadriels Spiegel, mit dem wir jede Runde tief in unser Deck reinschauen können und uns eine Karte der Wahl raussuchen werden. Wie bereits erwähnt sollte man hier auch keine Scheu vor dem Random Discard haben, oft genug hat man fast ausschließlich Karten auf der Hand, die man lieber in seinem Ablagestapel haben möchte. Die dritte wichtige Verstärkung ist Schwert-Than. Damit werden wir einen unserer vielen einzigartigen Verbündeten zum Helden machen und erhalten somit neben einer weiteren Extraressource pro Runde auch einen weiteren Verbündeten  zurück, wenn wir Caldara abwerfen. Die restlichen Verstärkungen, wie beispielsweise die Hobbitpfeife für Bilbo, sind nicht essenziell für unser Deck aber durchaus nützlich, wenn man sie ins Spiel bringen kann. Nenya für Galadriel um mehr Willenskraft zur Verfügung zu haben, Ross aus Imladris für Arwen, damit wir gegen Handkarten Fortschritt auf den aktiven Ort packen können und auch die Silberne Harfe, mit der wir bei wenig Handkarten oder bösem Ausgang bei Galadriels Spiegel das Abwerfen einer Karte verhindern können. Zu guter Letzt darf packen wir auch den Unerwarteten Mut ein. Dieser kann auf Galadriel gespielt werden, meist finden sich jedoch bessere Ziele bei Partnerdecks z.B. Helden mit Schildwache.

Verstärkungen (16):

Earnils Karte (3x)
Galadriels Spiegel (3x)
Hobbitpfeife (1x)
Nenya (1x)
Ross aus Imladris (1x)
Schwert-Than (3x)
Silberne Harfe (2x)
Unerwarteter Mut (2x)

Bei den Ereignissen muss natürlich Glück oder Schicksal unbedingt in unser Deck. Da ich es nur 2x besitze wird es in dieser Deckliste auch nur 2x auftauchen. Wer über OCTGN spielt oder alle Karten 3x zur Verfügung hat der sollte beispielsweise die Hobbitpfeife für eine dritte Kopie rauswerfen. Weiterhin wichtig ist Elbenlicht, da wir so viele Karten wie möglich ziehen wollen und Elbenlicht außerdem eine hervorragende Karte für die ganzen Abwerfeffekte unseres Decks ist. Zwergengrab ist auch sehr gern gesehen, da wir mit dieser Karte jede Geistkarte aus unserem Ablagestapel holen können, die wir entweder nochmals verwenden wollen oder die ungewollt abgeworfen werden musste. Dazu kommen noch zwei Klassiker mit der Prüfung des Willens und Elronds Rat, die quasi als Standard mittlerweile in jedem Geistdeck zu finden sind. Auch hier bei den Ereignissen kann man variieren und verschiedenste Sachen ausprobieren. Die Geschichte von Tinuviel, Elwings Flug oder alte Bekannte wie Hastiger Hieb können auch in diesem Deck ihr Potenzial entfalten.

Ereignisse (12):

Eine Prüfung des Willens (2x)
Elbenlicht (3x)
Elronds Rat (3x)
Glück oder Schicksal (2x)
Zwergengrab (2x)

Insgesamt macht dieses Deck einfach sehr viel Spaß beim Spielen und ist unglaublich stark, da es sehr flexible in der Zusammenstellung ist und Geist durchaus viele Verbündete hat, die sehr zu gefallen wissen. Bei der Zusammenstellung kann man sehr gut auf die Bedürfnisse eines Partnerdecks eingehen und natürlich auch mal ins Begegnungsdeck reinschauen, ob man vom ein oder anderen Verbündeten doch lieber eine Kopie mehr oder weniger einpacken sollte. Ich habe dieses Deck auch schon in einem Abenteuer mit Schlacht und Belagerung auf den Abenteuerkarten gespielt und auch dort konnte ich in der Abenteuerphase sehr ansehnliche Werte aufweisen. Ich kann nur jedem empfehlen ein paar Spiele mit diesem Deck zu spielen, denn wenn man sich erst einmal an die Spielweise gewöhnt hat wird man selbst und auch die Mitspieler sehr viel Freude an diesem Deck haben! Abschließend noch die Zusammenfassung:

Helden (3):

Arwen
Caldara
Galadriel

Verbündete (27):

Bilbo Beutlin (1x)
Elbenjuwelier (2x)
Elfhelm (1x)
Emery (2x)
Fährtenleser des Nordens (2x)
Gamling (1x)
Glorfindel (2x)
Hama (1x)
Lindir (1x)
Prinz Imrahil (3x)
Schiffbauer aus Pelargir (3x)
Schwertkämpfer aus Ethir (3x)
Vorreiter aus Rhovanion (2x)
Wächter von Bruchtal (3x)

Verstärkungen (16):

Earnils Karte (3x)
Galadriels Spiegel (3x)
Hobbitpfeife (1x)
Nenya (1x)
Ross aus Imladris (1x)
Schwert-Than (3x)
Silberne Harfe (2x)
Unerwarteter Mut (2x)

Ereignisse (12):

Eine Prüfung des Willens (2x)
Elbenlicht (3x)
Elronds Rat (3x)
Glück oder Schicksal (2x)
Zwergengrab (2x)

Veröffentlicht unter Decks | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

The Drowned Ruins bald erhältlich!

https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/8/23/strider/

FFG hat das vierte Abenteuerpack für den aktuellen Stormchaser Zyklus angekündigt! Mit diesem Pack sollen einige Karten für die Waldelben samt einem neuen Helden (Argalad) erscheinen, viel wichtiger aber wird wohl die neutrale Verstärkung Streicher sein.

Diese wird Deckbauern völlig neue Möglichkeiten geben, da 2 Helden Decks mit dieser Verstärkung durchaus valide werden. FFG hat im oben genannten Artikel ein paar Beispiele aufgezeigt. Besonders interessant davon finde ich die Elrond + Rossiel Kombination, da beide Helden durch sehr gute Stats für die Abenteuerphase haben und in Sachen Verteidigung sich nicht verstecken müssen. Ich bin sehr gespannt, welche Decks die Community auf Basis dieser Karte zusammenstellen wird. Was meint ihr? Schon andere gute Ideen außer den bereits genannten im Artikel? 🙂

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

20 – Celadors Alptraum (Nach Ithilien)

Nach Ithilien – ein Abenteuer, das vielen Leuten wie mir immer noch sehr gut in Erinnerung ist, als die Erben von Numenor Box neu herausgekommen ist und man feststellen musste, das die Gangart des Begegnungsdecks deutlich zugenommen hat. Den Zwergenbingezyklus hat man dank diverser Zwergendecks doch meist relativ einfach im Griff gehabt und konnte gegen die meisten Abenteuer sehr regelmäßig gewinnen.

Dann kam die neue Box und alles war anders. Gefahr in Pelargir war nach ein paar Partien noch händelbar, aber insbesondere Nach Ithilien mit seinem Bogenschießen Schaden ist im Gedächtnis hängengeblieben, auch wegen der Gegner, die nicht mehr mickrige 1-2 Angriffsstärke hatten, sondern plötzlich regelmäßig mit 3-4 oder noch mehr Angriffsstärke aufwarteten. Mittlerweile sind diese Zahlen zwar immer noch recht hoch, man hat sich aber mehr und mehr daran gewöhnt und auch immer bessere Karten bekommen, um Verteidiger wie eben Beregond mit sehr hohen Verteidigungsstärken auszustatten.

Mit dem damaligen Kartenpool, auf dem das für dieses Abenteuer zusammengestellte Deck basiert, wird man sich aber eher mit dem guten alten Chumpblocken behelfen und hoffen, dass am Ende die Adlerpower reicht, um erfolgreich im Abenteuer bestehen zu können.

Somit ziehen wir in die Schlacht und begutachten unsere Starthand:

Botschafter aus Pelargir, Feindhammer, 2x Geflügelter Wächter, Klinge aus Bruchtal, Speer der Veste

018015004

004031009

Eine exzellente Starthand! Waffen für Legolas und Beregond + Feindhammer für mehr Karten, einen Chump und die Wächter für die Abenteuerkarten 2 und 3 mit Belagerung. Diese Starthand warden wir auf jeden Fall behalten, viel besser geht es kaum!

025Im Setup für das Szenario wird Celador der Aufmarschzone hinzugefügt. Dieser steuert Unterstützung im Abenteuer bei und soll uns eigentlich helfen, auf den Verborgenen Weg nach Ithilien zu kommen. Wir haben aber andere Pläne, wie bereits im Deckartikel beschrieben. 🙂

Als Gegner müssen wir aber eine Truppe der Südländer der Aufmarschzone hinzufügen, welche durch ihren Karteneffekt mit 3 Widerstand und 5! Angriffskraft daherkommt. Schlimmer ist jedoch, dass wir ebenfalls die Straße durch Ithilien zum aktiven Ort machen müssen. Falls wir diese nicht in der ersten Abenteuerphase erkunden, wird sich uns jeder Gegner zum Kampf stellen. Dies kann sehr sehr unangenehm werden, da wir logischerweise grade am Anfang des Abenteuers noch nicht dafür ausgestattet sind, mehrere Gegner mit hoher Angriffsstärke zu verteidigen.

Aber genug der Vorrede, auf geht’s ins Abenteuer!

Runde 1: Abenteuerabschnitt 1 (0 von 15 Fortschrittsmarkern)

30 Bedrohung

Hand: Botschafter aus Pelargir, Feindhammer, 2x Geflügelter Wächter, Klinge aus Bruchtal, Speer der Veste

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 1 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Celador (3 von 3 Trefferpunkten, 2 Angriffsstärke), Truppe der Südländer (3 Widerstand)

Aktiver Ort: Straße durch Ithilien (0 von 4 Fortschrittsmarkern)

Wir ziehen Die Adler kommen!. Ein sehr schönes Ereignis da wir in diesem Abenteuer jede Hilfe der Adler dringend gebrauchen können. Deshalb spielen wir dieses Ereignis auch gleich aus und schauen uns die obersten 5 Karten unseres Decks an. Leider befindet sich darunter nur ein Adler, aber den Vasall des Windherren nehmen wir natürlich sehr gerne auf die Hand. Dieser Verbündete ist nämlich hervorragend für die erste Abenteuerphase, da diese das Schlüsselwort „Schlacht“ besitzt, sprich wir brauchen Angriffsstärke statt Willenskraft in der Abenteuerphase. Deshalb spielen wir ihn natürlich sofort aus. Zusätzlich spielen wir den Botschafter aus Pelargir aus und bekommen eine Ressource wieder zurückerstattet, welche wir gleich für die Klinge aus Bruchtal auf Legolas raushauen. Abschließend können wir noch Beregond seinen Speer der Veste geben, da dieser für ihn kostenlos ist. Ein sehr starker Start in dieses Abenteuer, hoffentlich straft uns das Begegnungsdeck nicht ab.

047Die erste Abenteuerphase ist immer kritisch, in diesem Abenteuer aber besonders da man hier schon in einen bösen Gegnerlock reinlaufen kann, von dem es auch mit Boromir nur schwer ist, sich zu befreien. Deshalb schicken wir neben dem Vasallen nur noch Boromir ins Abenteuer, da wir dank der Unterstützung von Celador somit auf insgesamt 8 Angriffsstärke kommen. Diese wird vermutlich nicht ausreichen, um unseren aktiven Ort loszuwerden, aber wir könnten 2 Gegner abwehren. Das Begegnungsdeck schickt uns eine Abgeschiedene Lichtung entgegen, welche 3 Widerstand hat und ziemlich resistent gegen Legolas ist. Immerhin haben wir keinen weiteren Gegner bekommen und erzielen 2 Fortschrittsmarker auf der Straße durch Ithilien.

Dadurch entfällt natürlich leider die Möglichkeit zu der Abgeschiedenen Lichtung zu reisen, stattdessen stellt sich der Truppe der Südländer uns zum Kampf, da dieser durch den aktiven Ort eine Kampfbereitschaft von 0 hat.

027In der Kampfphase teilen wir diesem Gegner eine Schattenkarte zu und schicken unseren Botschafter aus Pelargir mal voraus, um mit diesem Gegner „zu verhandeln“. Auch wenn die Schattenkarte (Unterstützung aus dem Süden) keinen Effekt hat, so scheinen die Verhandlungen nicht allzu gut gelaufen zu sein, da der Botschafter nicht zurückkehrt und von dem Südlandtrupp regelgerecht zerfetzt wird. Celador scheint dadurch auch etwas mitgenommen zu sein und erleidet durch seinen Erzwungen-Effekt einen Schaden. Unsere Heldentruppe kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen, deshalb erhöhen wir unsere Bedrohung auf 31 und machen Boromir spielbereit. Dieser greift zusammen mit Legolas an und überrumpelt die Südländer. Dank der Klinge aus Bruchtal können wir auch noch Feindhammer ausspielen und 3 Karten (Horn von Gondor, Klinge aus Gondolin, Vasall des Windherren) ziehen. Außerdem erzielen wir durch Legolas noch 2 Fortschrittsmarker auf der Straße nach Ithilien und erkunden diese dadurch.

Runde 2: Abenteuerabschnitt 1 (0 von 15 Fortschrittsmarkern)

32 Bedrohung

Hand: 2x Geflügelter Wächter, Horn von Gondor, Klinge aus Gondolin, Vasall des Windherren

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 1 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Celador (2 von 3 Trefferpunkten, 2 Angriffsstärke), Abgeschiedene Lichtung (3 Widerstand)

Aktiver Ort: –

Ein weiterer Botschafter aus Pelargir kommt aus unserem Deck hervor und wird auch direkt ausgespielt. Die erstattete Ressource geben wir umgehend für das Horn von Gondor auf Boromir aus und die letzte Ressource wird auch noch für die Klinge aus Gondolin auf Legolas rausgehauen. So langsam wächst die Zuversicht in unsere kleine Truppe, aber es gibt genug Begegnungsdeckkarten welche diese Hoffnung schnell zunichte machen können.

046Ins Abenteuer schicken wir wie auch schon in der letzten Runde Boromir und den Vasallen welche wieder von Celador unterstützt werden. Das Begegnungsdeck hält weiterhin seine Gegner zurück und probiert es stattdessen mit einem Überwucherten Pfad. Dieser hat sehr hohe 4 Widerstand, weshalb wir grade mal einen Fortschrittsmarker (8 Angriffsstärke gegen 7 Widerstand) auf unsere Abenteuerkarte platzieren können. Gut das wir Legolas dabei haben und er in der letzten Runde unseren aktiven Ort erkundet hat. Die Orte fangen so langsam an sich zu stapeln und nichts ist schlimmer, als nicht mehr reisen zu können.

Da wir keinen Gegner bekommen haben passiert diese Runde nicht sonderlich viel, wir reisen lediglich zur Abgeschiedenen Lichtung und beenden diese Runde.

Runde 3: Abenteuerabschnitt 1 (1 von 15 Fortschrittsmarkern)

33 Bedrohung

Hand: 2x Geflügelter Wächter, Vasall des Windherren

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 1 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Celador (2 von 3 Trefferpunkten, 2 Angriffsstärke), Überwucherter Pfad (4 Widerstand)

Aktiver Ort: Abgeschiedene Lichtung (0 von 3 Fortschrittsmarker)

Von unserem Deck ziehen wir mit der Plattenrüstung der Veste eine gute alte Verstärkung aus dem Grundspiel, welche wir dank Beregonds Discount auf ihn für nur 2 Ressourcen ausspielen können. Zusätzlich dazu kommt noch der Vasall des Windherren ins Spiel um uns im Abenteuer zu unterstützen, damit wir die massiven 15 Fortschrittsmarker auf die erste Abenteuerkarte bekommen können.

053Ins Abenteuer gehen somit neben Boromir 2 Vasallen des Windherren und Celador, wodurch wir immerhin auf 11 Angriffsstärke kommen. Das Begegnungsdeck kommt nun auch in Fahrt und schickt uns eine Haradrim-Elite entgegen. Diese greift uns durch ihren Erzwungen-Effekt aus der Aufmarschzone heraus sofort an. Als Verteidiger deklarieren wir natürlich Beregond, damit dieser dank des Speers der Veste der Elite einen Schaden mitgeben kann. Die Schattenkarte (Waldfledermäuse) lässt unsere Bedrohung auf 36 anwachsen, Beregond erleidet jedoch keinen Schaden. 7 Widerstand in der Aufmarschzone bedeuten, dass wir unseren aktiven Ort mit 3 Fortschritts-markern vollständig erkunden und sogar noch einen kleinen Übertrag auf unsere Abenteuerkarte erzielen.

In der Reisephase reisen wir zum Überwucherten Pfad um dessen 4 Widerstand aus der Aufmarschzone zu bekommen (wir haben keinen Waldläufer-Charakter, den wir erschöpfen könnten um hier Fortschrittsmarker zu platzieren). In der Begegnungsphase verwickeln wir die Haradrim-Elite in den Kampf und werden mal schauen, was dieser Gegner zu bieten hat.

051Als Verteidiger schicken wir wieder einen Botschafter aus Pelargir ins Rennen über den die Haradrim-Elite aber nur lachen kann und den sie mit einem einzigen Schwerthieb niederstreckt. Die Schattenkarte (Beobachter im Wald) erhöht unsere Bedrohung um einen weiteren Punkt auf 37 und Celador wird langsam misstrauisch, insbesondere als er das Horn von Gondor tröten hört und Boromir sich eine Ressource in die Tasche steckt.

Celador: „Hey, ihr könnt doch nicht einfach diese armen Leute gegen die Harad schicken!“

Boromir: „Willst du den Job übernehmen?“ 🙂

Legolas gibt Celador zwar Recht, aber wer erfolgreich sein will muss auch Opfer bringen. Nichtsdestotrotz greift er alleine die Elite an und kann dank der Klinge aus Bruchtal und dem bereits durch Beregond verursachten Schaden die Elite alleine bezwingen. Dadurch erzielen wir 3 Fortschrittsmarker auf unserem aktiven Ort (die gute alte Legolas / Klinge aus Gondolin Kombo) und  können hoffentlich in den nächsten Runden endlich anfangen, ordentlich Fortschritt im Abenteuer zu erzielen.

Runde 4: Abenteuerabschnitt 1 (2 von 15 Fortschrittsmarkern)

38 Bedrohung

Hand: 2x Geflügelter Wächter

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 2 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Celador (1 von 3 Trefferpunkten, 2 Angriffsstärke)

Aktiver Ort: Überwucherter Pfad (3 von 6 Fortschrittsmarker)

Ein weiterer Verbündeter schließt sich unseren Reihen an. Der Verteidiger der Rammas ist ebenfalls hervorragend in Sachen Verteidigung und wird gleich zusammen mit einem der beiden Geflügelten Wächter unsere kleine Truppe verstärken. Solange wir nicht durch irgendwelche Wargs aufgehalten werden könnten so langsam mal den nächsten Abenteuerabschnitt betreten.

026Ins Abenteuer schicken wir erneut Boromir zusammen mit den beiden Vasallen des Windherren, welche ein wenig widerwillig von Celador unterstützt werden. Als erste Karte erhalten wir sogar noch weitere Unterstützung, da wir vom Begegnungsdeck einen Wächter Ithiliens aufdecken. Dieser schließt sich uns ebenfalls im Abenteuer an und steuert weitere 2 Angriffsstärke dazu, womit wir in Summe schon bei 13 angelangt sind. Leider erhalten wir aber bedingt durch den Nachrüsten-Effekt eine Morgulspinne, die auf insgesamt 8 Angriffsstärke diese Runde kommt, da wir 4 Charaktere nicht ins Abenteuer geschickt haben. Unsere Verbündeten schauen sich schon gegenseitig an und Celadors Laune geht immer weiter in den Keller. 😉 Unsere heldenhafte Truppe erzielt aber stolze 10 Fortschritt im Abenteuer, erkundet damit den aktiven Ort und platziert weitere 7 Fortschrittsmarker auf die erste Abenteuerkarte.

049Da es keinen weiteren Ort mehr im Spiel gibt bleibt uns nichts weiter als die Morgulspinne in einen Kampf zu verwickeln. Da man bei der aktuellen Lage davon ausgehen kann, in der nächsten Runde den ersten Abenteuerabschnitt zu beenden, wird Beregond erneut die Verteidigung verweigern und unser Geflügelter Wächter muss einspringen. Dieser hat aber keine Chance gegen die wütenden Spinne, zumal diese dank ihrer Schattenkarte (Truppe der Südländer) nochmal 2 Angriffstärke obendrauf bekommt und in Summe mit 10! zuschlägt. Das Horn erklingt (Boromir +1 Ressource) und Celador hat entgültig die Nase voll. „Das schaue ich mir nicht länger an!“ Er verlässt ebenfalls das Spiel und Boromir erfreut sich einer weiteren Ressource. 🙂

Den Gegenangriff führen Legolas (3 Angriffsstärke + 1 Verteidigungsstärkenreduktion durch die Klinge), Beregond (1 Angriffsstärke) und der Verteidiger der Rammas (1 Angriffsstärke) durch, die grade so die aufgebrachte Morgulspinne töten können und weitere 3 Fortschrittsmarker auf dem ersten Abenteuerabschnitt platzieren. Mit 12 von 15 nötigen Fortschrittsmarkern sieht es auch sehr gut aus, dass wir endlich die nächsten Abschnitte in Angriff nehmen können, rein bedrohungstechnich wird das auch so langsam Zeit!

Runde 5: Abenteuerabschnitt 1 (12 von 15 Fortschrittsmarkern)

39 Bedrohung

Hand: Geflügelter Wächter

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 3 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Wächter Ithiliens (2 Angriffsstärke)

Aktiver Ort: –

Der nächste Verbündete erscheint aus unserem Deck in Form eines Veteranenaxtkriegers. Dieser wird natürlich sofort in Verbindung mit dem Geflügelten Adler gespielt (Boromir behält eine Ressource) und wir sind bereit für weitere Abenteuerphasen.

052Ins Abenteuer brauchen wir gar nicht so viel zu schicken, da nur noch 3 Fortschrittsmarker fehlen um diesen Abschnitt erfolgreich hinter uns zu lassen. Deshalb gehen neben Boromir nur ein weiterer Vasall und der Wächter Ithiliens ins Abenteuer. Das Begegnungsdeck erfreut uns mit Südländischen Söldnern, welche mittlerweile keine große Gefahr mehr für uns darstellen. Einzig ihr Bogenschießenschaden stört ein wenig, ist im Solospiel aber noch recht gering. Wir erzielen 6 Fortschritt im Abenteuer und gelangen dadurch in Abschnitt 2 dieses Abenteuers, da uns Celador in der letzten Runde schon verlassen hat.

Dieser Abenteuerabschnitt verlangt nun mit Belagerung Verteidigungsstärke in der Abenteuerphase von der dir aber mehr als genug ausliegen haben. Da wir keinen weiteren Ort bekommen haben verwickeln wir die Söldner in einen Kampf und müssen wegen ihnen und auch wegen des neuen Abenteuerabschnittes zu Beginn der Kampfphase 2 Schaden auf unsere Charaktere verteilen. Diese gehen auf den Veteranenaxtkrieger und Legolas. Den Angriff verteidigt Beregond ganz locker (Schattenkarte ist der Mumakil!) und gibt dem Gegner durch seinen Speer der Veste einen Schaden mit. Dadurch kann Legolas dank seiner Klinge die Söldner auch alleine töten und wir erzielen 3 weitere Fortschritt im Abenteuer (jemand noch Zweifel daran, dass Legolas der beste Fernkampfheld im ganzen Spiel ist? 😉 ).

Runde 6: Abenteuerabschnitt 2 (3 von 9 Fortschrittsmarkern)

40 Bedrohung

Hand: –

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 2 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (3 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Wächter Ithiliens (1 Verteidigungsstärke)

Aktiver Ort: –

Unser Deck hält für uns Die Adler kommen! bereit, welche wir auch sofort ausspielen werden, um nach weiteren Adlerverbündeten suchen zu können. In den obersten 5 Karten werden wir auch direkt fündig und bekommen neben dem Adler des Nebelgebirges noch einen Geflügelten Wächter und eine weitere Die Adler kommen! Karte. Diese spielen wir natürlich auch aus (nachdem wir unser Deck gemischt haben) und finden in den neuen obersten 5 Karten noch einen Vasall des Windherren. Mit 3 Adlern auf der Hand und bereits 3 ausgespielten Adlern können wir durchaus zufrieden sein mit dem bisherigen Deckverlauf in diesem Abenteuer! Auch wenn es natürlich verlockend ist, den Adler des Nebelgebirges jetzt schon auszuspielen, so ist der Geflügelte Wächter natürlich wesentlich interessanter, da die aktuelle Abenteuerkarte Verteidigung verlangt und dieser Adler somit einen hervorragenden Quester abgibt. Deshalb spielen wir den Wächter und den Vasallen aus (Boromir behält erneut eine Ressource) und werden uns den Adler des Nebelgebirges nächste Runde gönnen.

071bIns Abenteuer schicken wir neben den beiden Geflügelten Wächtern nur noch den Verteidiger der Rammas und den immer gestellten Wächter Ithiliens. Diese 4 Verbündete kommen auf insgesamt 13 Verteidigungsstärke, was definitiv ausreichen sollte um genügend Fortschritt im Abenteuer zu erzielen. Das Begegnungsdeck sendet uns erneut eine Morgulspinne entgegen, welche zwar nur 3 Widerstand hat und damit nicht genug um uns daran zu hindern, in die nächste Abenteuerphase vorzudringen, aber in der Kampfphase könnte es hässlich werden. 10 weitere Fortschrittsmarker lassen uns die vierte Abenteuerkarte umdrehen (die dritte wird übergangen, da wir Celadors Unterstützung ausgeschlagen haben). Da unsere Bedrohung schon jenseits der 37 ist werden wir auch hier Verteidigungsstärke in der Abenteuerphase benötigen, davon haben wir aber bereits mehr als genug ausliegen. 🙂

048In der Begegnungsphase holen wir uns die Morgulspinne aus der Aufmarschzone, die auf insgesamt 11 Angriffsstärke kommt, da wir 7 Charaktere nicht ins Abenteuer geschickt haben. 11 Angriffsstärke ist selbst unserem Beregond mit seiner Plattenrüstung zu viel, deshalb werden wir den Veteranenaxtkrieger als Verteidiger vorschicken. Dieser tapfere Zwerg fällt der wütenden Spinne zum Opfer (Schattenkarte ist Verlorener Gefährte) wodurch Boromir erneut eincashed und anschließend zusammen mit Legolas auch dieser Spinne den gar ausmacht. Dadurch erzielen wir erneut in der Kampfphase die ersten 3 Fortschrittsmarker auf unserer neuen Abenteuerkarte und sind bereit einen letzten Sprint in der nächsten Abenteuerphase hinzulegen um Cair Andros noch vor den Gegner aus dem Süden erreichen zu können. Viel Zeit dazu bleibt auch nicht mehr übrig, da wir am Ende der Runde unsere Bedrohung neben dem üblichen Punkt noch um weitere 2 Bedrohung erhöhen müssen, wodurch wir schon gefährlich nahe an die 50er Marke heranrücken.

Runde 7: Abenteuerabschnitt 4 (3 von 15 Fortschrittsmarkern)

43 Bedrohung

Hand: Adler des Nebelgebirges

Beregond: 1 Ressource, 0 Schaden (4 von 4 Trefferpunkten)

Boromir: 3 Ressource, 0 Schaden (5 von 5 Trefferpunkten)

Legolas: 1 Ressource, 0 Schaden (3 von 4 Trefferpunkten)

Aufmarschzone: Wächter Ithiliens (1 Verteidigungsstärke)

Aktiver Ort: –

Für die hoffentlich letzte Runde bekommen wir von unserem Deck nochmals Unterstützung von einem Botschafter aus Pelargir. Er behauptet auf der Suche nach seinen beiden Kollegen zu sein und fragt wo die beiden den abgeblieben sind. Nach einer längeren Pause und regem Austausch von Blicken zwischen unseren Helden klopft im Boromir auf die Schulter und sagt „Mein Junge, das wirst du noch früh genug erfahren wenn uns der nächste Kampf bevorsteht“. Der Botschafter versteht diese Antwort zwar nicht so ganz, folgt aber in seiner Naivität unserer Heldengruppe, da mit Beregond und Boromir immerhin 2 der verdientesten Leute aus ganz Gondor vor im stehen. Zusätzlich zum Botschafter (der eine Ressource zurück an Boromir gibt) können wir auch noch mit den verbleibenden 4 Ressourcen den Adler des Nebelgebirges ausspielen. Dadurch sollte einem Erfolg nun wirklich nichts mehr im Wege stehen.

050Ins Abenteuer schicken wir daher neben dem Wächter aus Ithilien noch Boromir, Beregond, den Verteidiger der Rammas, den Adler des Nebelgebirges und beide Geflügelte Wächter für imposante 21 Verteidigungsstärke. Vom Begegnungsdeck erhalten wir die Waldfledermäuse, welche anscheinend die einzigen sind, die uns vor Cair Andros noch zu erreichen scheinen. Ihr „Beim Aufdecken“ Effekt verlangt, dass wir einem Helden 2 Schaden zufügen und ihn vom Abenteuer abziehen. Boromir hat damit keine Probleme und hält die Feldermäuse auf, sodass die restliche Gruppe mit 18 erzieltem Fortschritt im Abenteuer ganz locker Cair Andros erreicht und wir damit dieses Abenteuer erfolgreich abgeschlossen haben!

Siegwertung: 43 (Bedrohung) + 60 (6 vollständige Runden) + 3 (Schaden auf Helden) – 0 (Siegpunkte) = 106

Geschafft! Ein sehr guter Run durch dieses Szenario was zum einen natürlich an einer hervorragenden Starthand gelegen hat, aber hauptsächlich daran, dass uns das Begegnungsdeck nicht allzu böse mitgespielt hat. In der ersten Runde einen Ort zu ziehen hilft hier immer ungemein weiter, da man so die Chance hat, die Gegnerflut zu beherrschen. Außerdem hätte uns jederzeit ein Aufgehalten durch Warge die ganze Abenteuer- oder Kampfphase zunichte machen können, da unsere Adler und der Verteidiger der Rammas so ganz und gar nicht auf Warge stehen. Vor der Errata wurde diese Karte sogar noch ins Begegnungsdeck zurückgemischt, was dieses Szenario nochmal unfassbar schwerer machte, da Questen und Verteidigen mit Charakteren, die nur einen Trefferpunkt haben, ein sehr riskantes Spiel war. Aber auch ohne Errata kann diese Karte einem gehörigen das Abenteuer versauen, da ein unvereidigter Angriff einer Morgulspinne immer noch einen Heldentod zur Folge hat. Unser Plan für dieses Abenteuer ist aber wunderbar aufgegangen. In der ersten Phase aufbauen und warten bis Celador keine Lust mehr hat unsere Heldengruppe zu unterstützen und dann durch die zweite und vierte Abenteuerkarte durchsprinten. Was nun bleibt ist natürlich entsprechende Vorbereiten auf eine epische Schlacht in und um Cair Andros zu treffen. Ich hoffe ihr seit dabei, ich freue mich drauf!

Veröffentlicht unter Der dunkle Pfad | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Neuer Zyklus angekündigt!

Die Flut an neuen Herr der Ringe LCG Artikeln reißt nicht ab!

Der neue Zyklus Sands of Harad wurde angekündigt mit einer neuen Deluxe Box (Artikel) und auch schon das erste Abenteuerpack hat seinen Ankündigungsartikel erhalten (Artikel). Es sieht sehr danach aus, als ob uns viele neue Karten erwarten, welche noch stärker auf die Merkmale-Mechanik der einzelnen Charaktere abzielen. Mich freut das sehr da ich jemand bin, der beim Deckbau stärker als viele andere auf die verschiedensten Merkmale versucht einzugehen und nicht immer nur dieselben Powerkarten spielen möchte.

Da jedes Merkmal im Herr der Ringe LCG meist auch eine eigene Spielmechanik mit sich bringt freut es mich umso mehr, dass wir wohl verschiedene Karten bekommen, die hoffentlich merkmalspezifische Schwächen ausgleichen werden. Außerdem scheinen Nebenabenteuer ein Comeback zu feiern. The Storm Comes erlaubt zum Beispiel jedem Spieler pro Runde einen Verbündeten ohne Ressourcenübereinstimmung zu spielen. Allein dadurch ergeben sich viele neue Deckbaumöglichkeiten, da man nicht mehr nur auf Lieder oder Elrond + Vilya angewiesen ist um Verbündete anderer Sphären spielen zu können. Grade bei merkmalbasierten Decks tendiere ich meist zu zweifarbigen Decks und muss dann öfter mal Verbündete einer Sphäre rauslassen, die zur Merkmalmechanik meines Decks passen wurden, leider aber nicht aus einer der beiden gewählten Sphären stammen. Rein thematisch wird der neue Zyklus sicherlich auch interessant, da wir den Süden von Mittelerde erkunden, über den ich persönlich relativ wenig weiß. Bin sehr gespannt wie FFG die Reise dort gestalten wird und auf welche bekannten oder unbekannten Gesichter man so stößt.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Diesjähriges Fellowship Event angekündigt!

https://www.fantasyflightgames.com/en/news/2016/7/27/defend-against-the-siege-of-annuminas/

Vor zwei Wochen hat Fantasy Flight Games bekannt gegeben, dass das diesjährige GenCon Abenteuer The Siege of Annuminas ebenfalls das Fellowship Abenteuer in diesem Jahr sein wird. GenCon Besucher bekommen daher früher als wir einen Einblick in dieses Abenteuer epischen Ausmaßes und (leider) zusätzlich eine Alternateart Karte von Boromir um die ich sie sehr beneide. Zum Glück hat FFG im Artikel selbst ein Bild dieser Karte veröffentlicht, welches man sich immerhin selbst ausdrucken und in seine Kartenhülle stecken kann. Neben der Spielmatte und dem Abenteuer bekommen alle Teilnehmer (GenCon wie Fellowship Event) noch eine Alternateart Karte von Faramir, sodass die beiden Söhne Gondors in neuem Glanz (und vielleicht auch zusammen in einem Deck) erscheinen und gespielt werden können.

Zum Abenteuer selbst ist anzumerken, dass man dies neben dem Standardspiel mit 1-4 Personen wohl auch im „epic multiplayer mode“ sprich zu 12! spielen kann. Dabei werden die Spieler auf 3 verschiedene Aufmarschzonen verteilt und müssen jeweils versuchen, die Stadt Annuminas vor den Horden von Angmar zu verteidigen. Das dies kein leichtes Unterfangen wird zeigt allein schon der gespoilerte Gegner Host of Angmar, dessen Werte überdurchschnittlich hoch sind und sein Erzwungen-Effekt auch noch Fortschritt vom aktuellen Abenteuer klaut. Weitere Spoiler und Eindrücke zu diesem Abenteuer kann man natürlich schon im englischen Forum von FFG erhaschen, ich versuche sehr diese aber auch für mich selbst nicht zu lesen um unvorbelastet in das neue Abenteuer im November einsteigen zu können. Ich selbst werde dieses Jahr am Fellowship-Event in Düsseldorf teilnehmen und natürlich auch hier im Blog davon berichten. Wer selbst noch nach einem Event teilnehmen möchte kann im Heidelberger Forum nach einer Spielergruppe suchen und bei seinem lokalen Laden nachfragen, ob er ein solches Event abhalten will. Ich kann dies nur sehr empfehlen, da das Fellowship Event jedes Jahr bisher ein absolutes Highlight war und es mega viel Spaß macht!

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen